30. September 2020

Wie essen wir? Diese Frage ist entscheidender als wir denken.

Wenn wir den Entschluss gefasst haben, gesünder zu leben und unsere Essgewohnheiten zu ändern, geht es für die meisten von uns darum, welche Lebensmittel wir bevorzugt essen sollten und wie viel und wann wir essen sollten. Eine mindestens ebenso wichtige, aber meistens nicht gestellte Frage ist die, wie wir essen sollten.

Im Alltag essen viele von uns häufig nebenbei und sind abgelenkt durch Gedanken oder Gespräche oder Medien, wie Fernsehen, Zeitung, Radio und Smartphone/Tablet.  Auch wenn wir während des Autofahrens oder im Gehen essen, sind wir nicht bei der Sache, sondern essen nur nebenher ohne groß wahrzunehmen, was wir essen.

 

Viel gesünder, genussvoller und schlankmachender ist jedoch das achtsame Essen. Achtsam zu essen bedeutet, wir sind mit allen Sinnen, Gedanken und Empfindungen in diesem Moment, beim Essen und nirgendwo anders. Wir schenken unserer Mahlzeit also unsere volle Aufmerksamkeit und Konzentration.

 

Diese Art des bewussten Essens hat viele positive Effekte. Es steigert den Genuss und die Freude am Essen ohne schlechtes Gewissen. Es hebelt den Autopiloten aus, der uns ohne zu Überlegen zugreifen lässt und gibt uns die Entscheidungs-freiheit über unser Essen zurück. Möchte ich wirklich eine zweite Portion oder bin ich schon satt? Brauche ich dieses Stück Kuchen oder eigentlich etwas anderes? Esse ich aus Langeweile oder Einsamkeit, als Belohnung oder zum Trost? Wer bewusst isst, spürt in sich hinein und entgeht so den typischen Essfallen. Achtsames Essen bietet also die Chance, das eigene Essverhalten besser wahrzunehmen und zu ändern.

 

Diese einfachen Essensregeln sollten Sie dabei beachten:

 

- Mit allen Sinnen und Gedanken beim Essen sein. (Singeltasking)

 

- Langsam essen (z.B. nach jedem Bissen das Besteck zur Seite legen)

 

- Gründlich Kauen (15-30 Mal pro Bissen)

 

- Den Magen angenehm füllen (Auf das Sättigungsgefühl achten und aufhören, wenn man sich angenehm satt fühlt.)

 

- Eine wertschätzende Haltung dem Essen gegenüber entwickeln.

 

Achtsames Verhalten lässt sich nicht von heute auf morgen umsetzten und wird nicht bei jeder Mahlzeit und in jeder Situation möglich sein. Aber selbst die neutrale Beobachtung, dass ich gerdade nicht achtsam essen kann, ist bereits eine achtsame Handlung. Es lohnt sich also, mehr Bewusstsein für das eigene Essverhalten zu entwicken, achtsames Essen zu trainieren (vielleicht erst einmal bei einer Mahlzeit am Tag), eigene Bedürfnisse wahrzunehmen und damit ganz nebenbei zu einer gesunden Ernährung zu finden.